Archiv der Kategorie: GLitterarisches.

Februarsonett

Wohin? fragst du, wenn alle Brücken brechen Wenn du zerreißt, wenn Worte uns durchstechen Wenn deine Augen meinen Blick verbrennen Wenn wir uns auf der Straße nicht erkennen   Wenn Finger sich wie Rohre auf uns richten Wenn Mündungsfeuer in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschrieben., GLitterarisches. | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Zwei Seelen

Unser heutiger Gastautor Sven Brunner musste sich etwas von der Seele schreiben. Von zwei Seelen, um genauer zu sein:   Zwei Seelen, zu verschieden, um sich zu treffen, ziehen ihre Bahnen, auf der Suche nach Geborgenheit, auf der Suche nach … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschrieben., GLitterarisches. | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ich bin so schüchtern

(Es gab drei Menschen, die mich aufforderten, diesen Text wiederholt zu lesen. Allein, ich war zu schüchtern dazu. Daher das Ganze jetzt in voller Länge, hier und zum selber Lesen.)   Ich bin so schüchtern Wer mich liest, glaubt das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschrieben., GLitterarisches. | Hinterlasse einen Kommentar

Maskenball

Die Frauen ihrer Männer sterben aus Ein bunter Regen biegt sich übers Meer Wie eine Brücke. geht von Haus zu Haus Die Kinder haben keine Eltern mehr   Und schwarze Männer fliegen auf den Mond Der Fluss nimmt seine Arme … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschrieben., GLitterarisches. | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Ode an den Frühling

„Wir brauchen was mit Frühling“, sagten sie. „Kauft euch eine Frühlingsrolle“, empfahl ich ihnen. Eine Humorredaktion lässt sich weder durch Lesereinsendungen noch durch vermeintlich komische Bemerkungen aus der Reserve locken. „Eine frühlingshafte Reportage“, sprachen sie unbeirrt weiter, „der Frühling …“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geschrieben., GLitterarisches. | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare